Guten Appetit: Die besten Backformen für alle (ja, alle) Ihre Backträume

Backanleitung

Pfannenzubereitung, Teigkapazität, Temperatur, Backzeit und mehr.

Pfannenvorbereitung

Wie bereite ich Kuchenformen für eine einfache Entnahme vor?

KUCHEN: Fetten Sie Ihre Formen mit einer dünnen Schicht zimmerwarmer, ungesalzener Butter oder Backfett ein und bestäuben Sie sie gleichmäßig mit 1-2 Esslöffeln (15-30 ml) Mehl. Sie können Ihre Pfanne auch mit Pergamentpapier auslegen und Fett aufsprühen. Alternativ empfehlen wir Baker's Joy. *Tipp: Die Verwendung von Olivenöl oder Aerosolsprays mit Olivenöl wird nicht empfohlen, da sie klebrige Rückstände hinterlassen und die Pfanne mit der Zeit verfärben können.

MUFFINS & CUPCAKES: Wenn Sie keine Muffinförmchen aus Papier verwenden, empfehlen wir, sie wie eine Kuchenform einzufetten und zu bemehlen.

ANGEL FOOD: Fetten Sie Ihre Pfanne für Rezepte mit steif geschlagenem Eiweiß nicht ein, sondern legen Sie den Boden einfach mit Pergamentpapier aus. Dadurch kann der Kuchen an den Seiten der Pfanne haften und richtig aufgehen.

GEBÄCK & PLÄTZCHEN: Normalerweise ist keine Zubereitung in der Pfanne erforderlich, da die meisten Rezepte einen höheren Fettgehalt haben und eine effektive Freisetzung bieten. Wenn Sie Gebäck oder Kekse mit geringem Fettgehalt backen, legen Sie das Blech einfach mit a aus Silikon Backmatte oder Pergamentpapier.

BROT: Für die erstmalige Verwendung empfehlen wir die Verwendung von Butter, Kokosöl, Rapsöl, Schmalz oder Backfett. Bei Bedarf mit Mehl für süße Brote und Maismehl für Hefebrote bestäuben. Nach den ersten paar Anwendungen baut sich die Backfläche auf Patina das wird die Notwendigkeit einer Pfannenvorbereitung eliminieren oder minimieren.

TORTEN, TORTEN & QUICHES: Die meisten Krustenrezepte haben einen hohen Butter- und Fettgehalt, der für eine natürliche Freisetzung sorgt. Sofern Ihr Rezept nicht ausdrücklich eine fettlösende Zubereitung erfordert, erfordern diese Artikel im Allgemeinen keine Zubereitung in der Pfanne.

COOKIES: Lesen Sie: Methoden und Techniken für Cookies

Batteriekapazität

Wie viel Kuchenteig pro Backform benötige ich?

Im Allgemeinen füllen Sie 1 oder 2 Zoll tiefe Pfannen 1/2 voll mit Teig. Für Pfannen, die 3 oder 4 Zoll tief sind, muss der Teig etwa 2/3 voll sein. Sehen Sie sich unsere Anleitung zum Kuchenbacken für weitere Details und Schätzungen einschließlich Gewichtsdiagramm.

Gelegentlich benötigen Sie möglicherweise die Teigkapazität für ein bestimmtes Rezept oder eine spezielle Pfanne.

Berechnen Sie die Teigkapazität einer Pfanne: Pfanne bis zum Rand mit Wasser füllen. Benutze einen Messbecher, um zu bestimmen, wie viel du gegossen hast. Ziehen Sie 1/2 der Wassermenge von der Gesamtmenge ab, um die Kapazität für 1 oder 2 Zoll tiefe Pfannen zu bestimmen, und subtrahieren Sie 1/3 der Gesamtmenge für Pfannen, die 3 oder 4 Zoll tief sind.

Platzieren eines oder mehrerer Heizstäbe in der Pfanne wird von Profis für Kuchen mit einem Durchmesser von mehr als 9 cm, größere Pfannen mit einer Tiefe von 3 oder 4 Zoll oder neuartige Pfannen empfohlen. Positionieren Sie den flachen Boden des Heizstabs am Boden der Pfanne.

Temp

Bei welcher Temperatur einen Kuchen backen?

Das eloxierte Aluminium-Backgeschirr von Fat Daddio erwärmt sich schneller und erfordert bei den meisten Rezepten möglicherweise eine Temperaturreduzierung. Für professionelle Backergebnisse empfehlen wir, die Temperatur auf 325 °C (165 °F) zu senken und einige Minuten länger zu backen, als in den Rezepten angegeben. Ein guter Ausgangspunkt für viele könnte eine Reduzierung um 15 ° F sein, und überprüfen Sie Ihren Kuchen, wenn die empfohlene Backzeit des Rezepts abgelaufen ist. Die tatsächliche Temperaturreduzierung und -zeit variieren je nach Ofentyp, Pfannengröße, Höhe, Zutaten und wie oft der Ofen geöffnet wurde, um Ihr Backwerk zu bewundern.

Backzeit

Wie lange backt man einen Kuchen?

Es gibt viele Variablen zur Backzeit. Ihre Zutaten, Höhe, Pfannengröße und Ofenleistung wirken sich alle auf die Backergebnisse aus. Es gibt einfach keine „one-size-fits-all“-Antwort. Es gibt jedoch mehrere Anzeichen dafür, dass Ihr Kuchen fertig ist:

Wenn Ihr Kuchen anfängt, gut zu riechen, ist er im Allgemeinen wahrscheinlich kurz davor, aus dem Ofen genommen zu werden. Wenn es beim Bewegen wackelt, ist es wahrscheinlich nicht bereit. Wenn die Oberseite bei leichter Berührung zurückfedert, ist dies möglicherweise der Fall. Führen Sie einen Zahnstocher oder ein Schälmesser in die Mitte des Kuchens ein, um zu sehen, ob die Krume fest geworden ist. Wenn es sauber herauskommt, ist es fertig.

Variable Wie es sich auf Ihr Backen auswirken könnte …
OFENTYP Verwenden Sie einen Standard-Elektro-, Gas- oder Konvektionsofen? Der Backofentyp und das Alter Ihres Backofens spielen bei Ihrer Temperaturbestimmung eine große Rolle. Die Testküche des Fat Daddio verwendet einen industriellen Konvektionsofen, der viel schneller backt als kleinere Elektro- oder Gasöfen. Die Zeit- und Temperaturanforderungen variieren zwischen den Öfen.
PFANNENGRÖSSE Die allgemeine Faustregel beim Backen lautet „Je größer die Pfanne, desto niedriger die Temperatur“. Sie backen einen runden 9-Zoll-Schokoladenkuchen für etwa 30-35 Minuten bei 350 ° F (175 ° C). Wenn Sie jedoch dasselbe Rezept in eine 14-Zoll-Pfanne geben würden, müssten Sie die Temperatur für 325-162 Minuten auf 50 °C (55 °F) senken. Wenn Sie dasselbe Rezept in eine Standard-Cupcakeform geben, würden Sie die Temperatur auf 375 °C erhöhen und 190 bis 15 Minuten backen. Für größere Pfannen müssen Sie möglicherweise a verwenden Heizstab (HCR-425).
HÖHE Höhe ist eine der kompliziertesten Variablen beim Backen. Sie müssen nicht nur Zeit und Temperatur, sondern auch den Zucker-, Flüssigkeits- und Mehlgehalt Ihres Rezepts anpassen. In großer Höhe ist der Luftdruck niedriger als auf Meereshöhe, was dazu führt, dass Lebensmittel länger zum Backen brauchen. Flüssigkeiten verdunsten schneller, sodass Sie möglicherweise die Mengen an Mehl, Zucker und Flüssigkeiten anpassen müssen. Gase dehnen sich stärker aus, sodass Teige schneller aufgehen. Treibmittel (Backpulver und Backpulver) müssen möglicherweise verringert werden. Brotteige benötigen ggf. kürzere Aufgehzeiten.
ZUSAMMENSETZUNG Wenn Sie Zutaten hinzufügen, die die Flüssigkeitsmenge in Ihrem Rezept erhöhen, wie z. B. ein zusätzliches Ei, kann die Backzeit ebenfalls beeinträchtigt werden.

 

Pin It auf Pinterest

Teilen Sie es